Was ist Glessen autark?

Die Interessengemeinschaft „Glessen autark“ ist eine Bürgerinitiative mit dem Ziel, die Einführung von Solartechnik auf Dächern und anderen geeigneten Flächen in Glessen und Umgebung zu unterstützen, zu initiieren und weiter voranzutreiben.

Die Idee zu Glessen autark stammt ursprünglich von Rolf Brunkhorst und Peter Pütz, beide schon durch diverse eigene Projekte aus dem Bereich der Solartechnik und Windkraft recht erfahrene Veteranen auf dem Gebiet der alternative Energien. Beide wohnen – im Berghof bzw. im Höhenhof – mit Anblick auf die Glessener Höhe und so kam Ihnen Anfang 2009 die Idee, auf der ideal gelegenen Höhe Windräder zu errichten, mit dem man das ganze umliegende Gebiet mit Strom versorgen könnte.

Leider erwies sich zumindest damals wegen diverser Widerstande ein solches grosses Projekt als schwer zu realisieren, so dass beschlossen wurde, statt einer „großen Lösung“ zunächst erst einmal die realisierbare „kleine Lösung“ zu versuchen, in dem auf möglichst vielen vielen Glessener Dächern Photovoltaik auf gebracht wird.

Mit Hilfe der Ortsbuergermeisterin Anne Keller wurde im Sommer / Herbst 2019 die Idee beworben und am 19.11.2019 im Rahmen einer Informationsveranstaltung im katholischen Pfarrheim von der ebenfalls hinzugestoßenen Jutta Nett den interessierten Glessenern vorgestellt.

Warum der Name? Zählt man alle für Solarenergie geeignete Dachflächen in Glessen zusammen, könnte Glessen den gesamten Energiebedarf aller Haushalte selbst produzieren und könnte somit energietechnisch autark sein. Natürlich bedarf es dazu auch weiterer Vorkehrungen, wie z.B. Nutzung von Windenergie, Biogas sowie Speichermöglichkeiten, um Schwankungen in der Stromproduktion auch bei Dunkelheit oder Schnee auszugleichen. Aber die Grundidee bleibt dieselbe.

Die Interessengemeinschaft richtet sich nicht nur ausschließlich an Hausbesitzer mit entsprechendem Eigenkapital, sondern grundsätzlich auch an alle Glessener, die die Wichtigkeit des Ausbaus von alternativen Energie, insbesondere Solarenergie erkannt haben und weiter unterstützen wollen.

Jede große Reise startet mit dem ersten Schritt, daher wird anfänglich der Schwerpunkt natürlicherweise bei Realisierung von privat finanzierten Anlagen durch Immobilienbesitzer im Vordergrund stehen. Viele Glessener haben schon länger mit solchen Projekten geliebäugelt. Auch eine Finanzierung ist oft problemlos mit Eigenmitteln machbar, zumal dieselben Gelder auf der Bank inzwischen Verwahrentgelte kosten. Oft fehlt es an Wissen und Erfahrung oder guter Beispielprojekte. Zudem ist die Rechtslage bei Investitionen in eigenen Immobilien deutlich einfacher als bei anderen denkbaren Konstellationen, in denen z.B. eine PV Anlage auf Gebäuden Dritter finanziert wird. Was, wenn das Haus verkauft wird? Oder die Anlage durch Feuer oder ein Elementarschaden vernichtet wird?

Mit steigender Anzahl von Projekten können wir beweisen, dass solche Investitionen sehr sinnvoll sind und sich fast immer rechnen. Mittel- oder langfristig wird es auch möglich werden, dass interessierte Bürger z.B. die solare Nutzung von öffentlichen Dach- oder sonstigen Flächen finanzieren können wie die von Schulen oder sogar solche aus privater Hand, wo einen eigene Finanzierung nicht möglich ist. Gerade hier könnten auch Mitstreiter mit entsprechendem juristischen Wissen gebrauchen, die die rechtlichen Rahmenbedingungen formulieren helfen.

Die Interessengemeinschaft hofft, dass sich mehr und mehr Glessener Bürger engagieren und selbst ihr Wissen einbringen.

[Der Autor dieser Zeilen ist ein Beispiel dafür]

Über uns

Die Interessengemeinschaft Glessen autark ist eine Initiative Glessener Bürger, die die weitere Verbreitung primär der Solar- und auch anderer alternativen Energien in Glessen fördern und unterstützen möchten, mit dem langfristigen Ziel, dass Glessen sich autark mit Energie versorgen kann.

Warum ist eigener Solarstrom sinnvoll?

Eine gute deutsche Tugend ist Sparsamkeit, aber selbst dabei ist Fingerspitzengefühl angesagt. Was nützt es, heutzutage Geld auf einem Bankkonto als Altersversorgung zu legen, wenn es sich dort nicht wie früher einfach vermehrt. Statt uns mit Zins und Zinseszins ein sorgenfreies Alter zu ermöglichen wird unser Geld auf dem Sparkonto heute eher weniger als mehr. Die Inflation ist zwar gering, aber immer noch höher als die Zinserträge, und zukünftig drohen sogar schon negative Zinsen, selbst für Privatsparer. Unser Energieverbrauch wird immer höher und bei gleichzeitig steigenden Preisen. Mit weiteren starken Anhebungen gerade der Energiepreise ist zu rechnen, insbesondere wenn bei fehlender Umweltverträglichkeit die Kosten umgelegt werden.

Investition in Zukunftstechnologien werden deshalb immer sinnvoller. Und selbst CO2 Vermeidung bedeutet nicht zwingend Verzicht oder gar Askese, es kann durchaus eine Win-Win Angelegenheit sein. Es scheint deshalb immer sinnvoller, einen Teil des Ersparten zu investieren, um genau diesen steigenden Kosten entgegenzutreten und sogar zu einem Teil zur Altersversorgung beizutragen bzw. die Kosten zu reduzieren.

Selbst erzeugter Solarstrom kann bei Eigennutzung zum einen die eigenen Stromkosten stark verringern (dieser Kostenfaktor wird immer höher und spricht immer mehr für die eigenen Solarstromerzeugung). Zum anderer kann überschüssiger Solarstrom auch  gegen Vergütung ins Netz eingespeist werden und Einnahmen erbringen, die höher als Null oder Negativzinsen sind. Auch wenn die Vergütung nicht riesengroß ist, ist es ein gutes Zubrot und hilft insgesamt den Anteil des CO2-lastigen Kohlestrom zurückzudrängen.

Beiträge

Projektablauf bei „Glessen Autark“ für die Installation von PV -Anlagen

Kontaktaufnahme Da wir die Interessengemeinschaft ausschließlich ehrenhalber und in unserer Freizeit betreiben, aber das Interesse im letzten Jahr gewaltig angestiegenen ist, können wir zu unserem Bedauern derzeit nur noch Anfragen aus Glessen annehmen. Interessenten aus Glessen laden sich dazu das Informationsblatt/Fragebogen (https://glessen-autark.koelle.icu/wp-content/uploads/2022/10/Projektinformationsblatt-Glessen-Autark-Sep2022-ausfuellbar_Formular.pdf) herunter und schicken es uns komplett ausgefüllt an die Mail Adresse glessenautark@yahoo.com. Im …

Was ist eine Balkonanlage und ist das etwas für uns?

Was ist eine Balkonanlage? Eine Balkonanlage – auch Balkonkraftwerk genannt – ist die einfachste Form, selbst Solarstrom zu erzeugen und zu nutzen und ist deshalb für viele die Einsteigerlösung in die Photovoltaik. Mit einer solchen Anlage mit einer Leistung zwischen 200 und 1000W wird Photovoltaikstrom zum einfachen Selbstverbrauch erzeugt. Natürlich können auch Überschüsse ins Netz …

Glessen Autark in den Medien

In jüngster Zeit wurde auch über Glessen Autark in den Medien (Presse, Funk und Fernsehen) berichtet. Wir haben uns neben den laufenden Projekten natürlich für die Medien Zeit genommen, weil wir hofften, ein bisschen Informationen über Glessen autark zu verbreiten. Zu unserem Bedauern müssen sich allerdings diese Medien sich auf sehr plakative kurze Mitteilungen verkürzen, …

Über uns

Die Interessengemeinschaft Glessen autark ist eine Initiative Glessener Bürger, die die weitere Verbreitung primär der Solar- und auch anderer alternativen Energien in Glessen fördern und unterstützen möchten, mit dem langfristigen Ziel, dass Glessen sich autark mit Energie versorgen kann.

Es handelt sich um eine reine ehrenamtliche Tätigkeit, ohne das irgendwelche wirtschaftlichen Interessen dahinterstehen. Das ermöglicht uns eine unvoreingenommene Beratung im Interesse der Hauseigentümer und so können wir auch von ggf. unwirtschaftliche Projekten abraten, wenn z.B. die zu erwartenden Ertrage in keinem Verhältnis zu den Aufwendungen steht.

Wir versuchen, die zur Durchführung benötigten Komponenten wie Montagematerial, PV Module, Wechselrichter und Batterien durch Sammelbestellung für die einzelnen Projekte im Großhandel zu koordinieren und abzuwickeln, so dass diese durch Mengenrabatte günstigeren Preise den Eigentümern zu gute kommen. Ebenso versuchen wir, die notwendigen Gewerke (Gerüstbau, Dachdecker, Elektroanschluss) zu vermitteln und auch Angebote von Handwerkern einzuholen, insbesondere mit solchen, mit denen wir in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht und erfolgreich Projekte durchgeführt haben. Auch hier wird nichts verdient, sondern die Verträge werden – wie bei der Bestellung – zwischen den Hauseigentümern und den Firmen direkt abgeschlossen.

Wer selbst schon in letzter Zeit einen Handwerker benötigt hat, kann sicher nachvollziehen, dass das keine einfache Tätigkeit ist, zumal hier in der Regel verschiedene Gewerke und die Materiallieferung koordiniert werden muss , Dazu müssen wir oftmals die Zwischenlagerung und Endauslieferung auch übernehmen.

Natürlich würden wir uns auch um weitere Enthusiasten freuen, die ebenso bei Glessen autark tatkräftig mithelfen mochten und so die Last auf mehrere Schultern zu verteilen.

Kontakt

Die erweiterten Gründungsmitglieder der Interessengemeinschaft Glessen autark

  1. Technische Beratung:
    • Rolf Brunkhorst
    • Heinrich Kuberski
    • Dr. Peter Pütz
  2. Marketing, Administration und Kommunikation
    • Jutta Nett
  3. Webpresentation
    • Detlef Werner

sind erreichbar unter glessenautark@yahoo.com

Da wir Glessen autark in unserer Freizeit betreiben, möchten wir Interessenten bitten, von einer telefonischen Kontaktaufnahme abstand zu nehmen und ausschließlich die obenstehende Mailaddresse zu verwenden.

Interessiert? Der erste Schritt

Sollten Sie selbst interessiert sein und erfahren wollen, ob auch Ihr Dach für eine Solaranlage geeignet ist? Oder sind Sie an einer Mitwirkung in der Interessengemeinschaft interessiert? Sind Sie interessiert, ein Projekt mitzufinanzieren, aber haben kein geeignetes Dach? Lassen Sie es uns wissen.

Laden Sie sich einfach das Informationsblatt herunter und schicken es uns ausgefüllt wieder zurück. Und da Bilder bekanntlich mehr als 1000 Worte sagen, schadet das Beifügen von ein paar Bildern auch nicht. Das Informationsblatt im PDF Format gibt es hier:

Leistungsverzeichnis:

Hier auch das Leistungsverzeichnis zum Herunterladen