Wind als Ergänzung zur Sonne?

Einleitung

Die Photovoltaik ist eine der für Privatleute wohl bisher am einfachsten zu nutzende Alternativen für die eigene Energieversorgung, aber sie hat halt einen entscheidenden grundsätzlichen Nachteil hat: Sie steht nur dann zur Verfügung, wenn die Sonne scheint, insbesondere also nicht nachts! Wer also rund um die Uhr einen Energiebedarf hat und nicht unbedingt auf teure Lithium-Batterien im Keller setzten möchte, braucht etwas von der Sonne unabhängiges.

Hier kommt die Windenergie ins Spiel, die aber hauptsächlich in den nördlichen, dünner besiedelten Bundesländern ausgebaut wurde. Ihr Ausbau in jüngster Zeit aber stagniert, insbesondere in den dichter besiedelten Regionen. Unbestritten können die großen, professionell eingesetzten Anlagen auch starke Beeinträchtigungen auf ihre Umgebung haben. Ihre großen Bauten, der von ihnen erzeugte Schattenwurf aber auch auch die Betriebsgeräusche und nicht zuletzt auch die Gefährdung von Vögeln werden inzwischen als problematisch gesehen. .

Aber das muss nicht sein, denn auch hier gibt es inzwischen kleinere Alternativen für den Hausgebrauch, die all diese Nachteile nicht haben. Die Chancen sind damit gegeben, dass sie auch lokal ohne Beeinträchtigung der Nachbarschaft eingesetzt werden können und so auch eine Beitrag zur alternativen Stromversorgung und somit zu einem energie-autarken Glessen leisten können.

Aber aufgepasst!

Hier eine Fundstelle bei YouTube, die ich diesbezüglich anfänglich sehr interessant fand, zumal es Ende 2016 im MDR gesendet wurde und eine anscheinend revolutionäre neue Technologie vorstellte:

Allerdings lohnt es wohl auch, die Kommentare bei YouTube zu lesen (z.B. auf das YouTube Logo klicken). So wird dort auch hingewiesen, dass es sich mitnichten um eine neu erfundenes Prinzip handelt, sondern nur um eine Abwandlung der als Savonius bekannten Rotoren handelt ( https://de.wikipedia.org/wiki/Savonius-Rotor). Außerdem zeigt sich, dass das Angebot anscheinend sehr überteuert ist und sich bei dem geringen zu erwartenden Ertrag nicht in sinnvoller Zeit amortisieren wird. Ergo: man sollte sich nicht völlig blauäugig oder gar unkritisch dem Thema nähern.

Eine ganz gute Übersicht über Vor und Nachteile dieser Vertikalwindräder findet sich zum Beispiel unter https://www.klein-windkraftanlagen.com/technik/vertikale-windkraftanlagen Nach Anmeldung zu einem Newslettter erhaelt man auch einen Link zu einem anderen Video https://youtu.be/uuZ0AN256Eg

Weitere Videos zum Thema Windkraftanlagen

Weitere wichtige Dinge, die man vor einer Entscheidung über die mögliche Einbeziehung der Windkraft zur eigenen Energieversorgung wissen sollte, behandeln die nächsten Videos

Schon besser ist das folgende Video, was ziemlich gut beleuchtet, wann sich eine Windanlage lohnen könnte.

Auch interessant ist folgendes Video:

Interessanter Tenor:

  • Erst Solarstrom planen, dann ggf. Windstrom
  • Batteriespeicher ist für Windanlage sogar wichtiger als für Solarstrom
  • Gerade im dunklen Winter kann die Kleinwindkraft die Versorgungslücke schließen, zumindest wenn der Standort eine entsprechende mittlere Windausbeute verspricht.

Fazit insgesamt: all das sind Ansätze, die ich persönlich gerne weiterverfolgen möchte und sicher auch werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.