Es geht los!

Das erste Projekt

Nach langer Vorbereitung geht es jetzt los. Am ersten Dach in Glessen „Am Keuschenbroich“ wird dieser Tage eine von der Interessengemeinschaft Glessen autark geplante Photovoltaikanlage mit 27 Modulen und einer Peakleistung von 9,180 kWp installiert.

Das gesamte Projekt, von der Planung, der Auswahl der Teile und der Handwerksbetriebe über die Beschaffung der Materialien bis zu den Details wie Modulbelegung und Kabelführung, wurde durch die Interessengemeinschaft Glessen autark beraten, federführend begleitet und überwacht. Vom Hauseigentümer wurden in Eigenleistung die Rohre für die PV Kabel zum Wechselrichter im Keller und die Wanddurchbrüche im Keller in Eigenregie durchgeführt.

Auch trotz guter Vorbereitung können immer wieder kleine Anpassungen bzw. d Verfeinerungen in den Planungen notwendig werden. So hatte sich zum Beispiel erst bei der kurzfristig erfolgten, finalen Auswahl des Elektrikers am Vortag der Montage ergeben, dass die PV Anlage nur mit einem der zwei vorhanden Zählern gekoppelt werden kann. Die Heizung des Hauses erfolgt nämlich mit einer Wärmepumpe, die mit eigenem Zähler und separatem Tarif ausgestattet ist. In diesem Fall wird die PV Anlage mit dem Zähler für den Haushaltsverbrauch gekoppelt werden, weil der Hausstrom im Jahresmittel ca. 60% des Gesamtstromverbrauchs ausmacht und ganzjährig und nicht nur während der Heizperiode anfällt. Zudem ist der Tarif dieses Stromes höher und dadurch ergibt sich durch die kostenfreie Eigenproduktion mit der PV Anlage eine größere Kostenersparnis.

Auch die geplante Verlegung eines Belüftungsschornsteins konnte nicht wie ursprünglich geplant durchgeführt werden, weil unter den Schindeln nicht genug Platz für zusätzliche Rohrleitungen war. Statt dessen wurde pragmatisch beschlossen, diesen Schornstein abzuflexen und einfach unter den Panelen enden zulassen, da sie ja ausschließlich zur Belüftung dienen.

Vorbereitung

Am Donnerstag 7.5.2020 hatten die Mitarbeiter des beauftragten Dachdeckers zur Vorbereitung die Sicherungen am Dach angebracht, was bei einer Dachsteigung von fast 45 Grad auch sehr notwendig ist:

Sicherung der Dachdecker: die Gestelle haken sich in die Dachrinne und werden unterhalb an der ueberstehenden Balken mit Klemmen abgesichert

Montage 1. Tag

Am Freitag den 8.5.75, ging es gleich mit der Montage weiter. Ein Baukran erleichtert die Arbeit, die Module und das Befestigungszubehör auf das Dach zu schaffen.

Montage der Dachhaken

Auf dem Dach wurden zunaechst an einigen Stellen zur Montage der Dachhaken die Dachpfannen gelöst und die Haken darunter angeschraubt. Hier die Abbildung einer Auswahl der verwendeten Bestandteile:

Dachhaken und Zuebehoer
Dachhaken und weiteres Befestigungszubehör (v.l: Endklemme, Dachhaken mit Schraube, Mittelklemme )

Innerhalb kurzer Zeit waren alle Dachhaken montiert und die Aluminumprofilstangen zur Befestigung der Module konnten montiert und ausgerichtet werden.

Um kurz vor 14Uhr wurden die ersten Module installiert:

Die ersten Module werden montiert

Allerdings muss auch ein Dachdecker mal ins Wochenende und so sah es dann gegen 15 Uhr nach Abzug der Gladiatoren so aus:

Der Stand zum Wochenende

Kabelverlegung

Am Wochenende wurde die Kabelführung der Gleichspannungs-Stromkabel mit Hilfe eines hinter der Regenwasserabführung verlegten 2,5cm Kabelrohres verlegt, in der 2 Aderpaare für die 2 Strings (Reihenschaltung der Module) sowie die Erdungsleitung durchgeführt wurden, also insgesamt 5 Kabel.

Zuführung zum Wanddurchbruch

Dieser Beitrag wird mit fortschreitendem Vorlauf weiter aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.